[kon] No. 4 — STROM

2017

Unter dem Stichwort ›Strom‹ wird der uralten Metapher der stetig strömenden Zeit ebenso auf den Grund gegangen wie den endlos anmutenden Bilderfluten auf Instagram. Hier strömt die Sprache durch Flussgedichte von der Kothe bis zur Elbe – es wird in verunsichernden Lektüren zu Flaubert und Cioran eine Poetik des Gegen-den-Strom-Schwimmens entwickelt und zugleich gezeigt, wie mit Stromausfällen in Filmen die Welt auf den Kopf gestellt wird. In der vierten Ausgabe offenbart sich so zwischen Essays zu feministischen Theorien eines fließenden (weiblichen) Sprechens und Engels Verknüpfung von Elektrizität und Elektrifizierung in Russland das ganze revolutionäre Potential des Stroms.

 

 

»Eines der zentralen Momen­te
des marxistisch-leninistischen Diskurses
der Elektrifizierung war die Gegenüberstellung
von Dampfkessel und Dynamo«

Il‘ja Kalinin/Christiane Schäfer – Der Oktober der Elektrizität

Autor*innen dieser Ausgabe:

ESSAY:

Il'ja Kalinin/
Christiane Schäfer
Maria Fixemer
Daniel Neumann
Susanne Strätling

 

FEUILLETON:

Johanna Feckl
Christian Lamp &
Stefanie Gorzolka
Julia Weigl
Marie Schwarz

 

WORTKUNST:

Theresa Seraphin
Matthias Dietrich
Sophia Klink
Schaja Aenehsazy
Pascal Andernacht
Clemens Schittko

Mitwirkende dieser Ausgabe:

Elisa Purschke, Franziska Link, Sebastian Huber, Florentine Emmelot, Lara Theobalt, Magdalena Siebert, Julia Viehweg, Eva Fritsch, Maria Fixemer